Didaktische Impulse

Didaktische Impulse

Ausgehend von ihren individuellen Arbeitsschwerpunkten, praktischen Erfahrungen und didaktischen Reflexionen, entwickelten in den vergangenen Jahren viele Lehrende des Carl Orff Instituts verschiedenste Materialien und Denkansätze, die als besonders innovative didaktische Impulse für die musik- und tanzpädagogische Theorie und Praxis gelten können.


(1) Christine Schönherr, Colomann Kallos: Ich bin wieder jung geworden, Eine Produktion der Universität Mozarteum Salzburg, 2012

Weitere Informationen finden Sie hier.

Die DVD können Sie im Onlineshop des Mozarteums erwerben.

 

(2) Orff-Schulwerk-Forum Sbg: Studientexte zu Theorie und Praxis Orff-Schulwerk, Schott, Mainz 2011

 

(3) Manuela Widmer: Pädagogik des Orff-Instituts, Schott, Mainz 2011

 

 

(4) Micaela Grüner/Margit Frohm: Elementar - Erste Grundlagen in Musik, Materialbox für den Kindergarten, Westermann 2011

 

(5) Micaela Grüner: Orff-Instrumente und wie man sie spielt; Schott, Mainz 2011

 

(6) Ulrike Stelzhammer-Reichardt und Shirley Salmon:. „Schläft ein Lied in allen Dingen…“ – Musikwahrnehmung und Spiellieder bei Schwerhörigkeit und Gehörlosigkeit (Reichert/Wiesbaden 2008).


(7) Michel Widmer: „Tolles Rohr“ – Kreative Boomwhacker-Spiele für Schule und Freizeit (Fidula/Boppard 2008).



(8) Christiane Wieblitz: „Lebendiger Kinderchor“ – kreativ-spielerisch-tänzerisch – Anregungsn und Modelle (Fidula/Boppard 2007).

 

 


(9) Salmon, Shirley: Hello Children. Eine Sammlung von Liedern und damit verbundenen Aktivitäten für Kinder zwischen 4 und 9 Jahren. original drawings by Helga Wilberg, Schott Music 2007, In englischer Sprache

 

(10) Nykrin, Rudolf und Dorothea: Musizieren leicht gemacht, Band 1: Lieder für jeden

Tag in der Grundschule. Buch, Musiziersätze, CD. Musizieren leicht gemacht, Band 2: Lieder

für jede Jahreszeit in der Grundschule. Buch, Musiziersätze, CD. (Auer/Donauwörth

2005/2007)


(11) Nykrin, Rudolf: Mit Musik kenn ich mich aus.

Band. 1: Musiklehre für Kinder. 

Band 2: Harmonielehre ganz leicht. (Schott/Mainz 2004/2007)


(12) Shirley Salmon (Hrsg.):. „Hören – Spüren – Spielen“ – Musik und Bewegung mit gehörlosen und schwerhörigen Kindern (Reichert/Wiesbaden 2006).

Musik als Weg zum Dialog bei hörbeeinträchtigten Kindern. In: Salmon, S

 (Hg.) Hören Spüren Spielen. Reichert Verlag 2006. S. 119 - 134

Die Bedeutung von Spielliedern in inklusiver Unterrichtsgestaltung.

In: Salmon, S(Hg.) Hören Spüren Spielen. Reichert Verlag 2006. S. 235 - 256

 

 

 

(13) Theo Hartogh/Hans Hermann Wickel (Hrsg.): „Handbuch Musik in der Sozialen Arbeit“ (Juventa/Weinheim und München – 2004).

Darin finden sich u.a. die Beiträge:

- Manuela Widmer: Musik in der Elementarerziehung (S. 313 – 327)

- Michel Widmer: Musik und Theater (S. 281 – 292)


(14) Manuela Widmer: „Spring ins Spiel“ – Elementares Musiktheater mit schulischen und außerschulischen Gruppen. Ein Handbuch (Fidula/Boppard 2004).


Artikel

Stibi, Sonja (2012): Anthropologische Grundlagen musikpädagogischer Arbeit. Erfahrungsbereiche in musikalischen Gestaltungsprozessen. In: Studientexte zur Musikpädagogik.

Hrsg. v. Barbara Busch. 2. verbesserte Auflage. Augsburg: Wißner, S. 109-120.